Aktuelle Beiträge

Wir aktualisieren regelmäßig unsere Veranstaltungshinweise: Einfach mal reinschauen:

Aktuell u.a.:

fortlaufend: Dezember 2021:
  • jeden zweiten Donnerstag Diskussionsrunde
    "Was Schule bewegt"
  • noch bis Mitte Dezember "Zeit der Inklusion"
  • noch bis 24. Dezember: Klima-Aktionswoche:
    Nachhaltige Vorweihnachtszeit
  • 2. Dezember: Entdecken und Forschen mit digitalen Medien in Kita und Grundschule
  • 2. Dezember: Globale und wissenschaftliche Persoektive zum Fachkräftemangel
  • 7. Dezember: Kinder stärken - Resilienzförderung in Kita und Grundschulalter
  • 9. Dezember: Kann Sozialraum Kinderschutz?

Die komplette Liste finden Sie hier. Die Liste wird laufend aktualisiert.

Haben Sie Veranstaltungen, die aufgenommen werden können? Wir sind für Anregungen dankbar.

Am 25. November 2021 hat die Schulbehörde (BSB) verkündet: Eltern müssen künftig (ab Februar 2022) mehr fürs Schulessen bezahlen.

Der Grund liegt laut BSB in der Kostenentwicklung in der Gastronomie. Der Höchstpreis für das schulische Mittagessen beträgt dann 4,00 Euro (bislang 3,50 Euro). 

Eine Erhöhung von einem Siebtel des bisherigen von Eltern zu entrichtenden Höchstsumme nach zehn Jahren. Kein Grund darüber zu sprechen, oder? Wir denken schon: Denn es lohnt ein Blick zurück.

Mit Datum vom 19. November wurden die verbindlichen Handlungsempfehlungen und die Infografiken erneut überarbeitet.

  • Änderungen für den Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern
    in der Kita und Testungen
  • Informationen in aller Kürze: Umgang mit Krankheits-
    bzw. Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung
  • Verbindliche Handlungsempfehlungen im Umgang mit dem Coronavirus
    für Kindertageseinrichtungen - Fassung XIII

In den verbindlichen Handlungsempfehlungen vom 19, November 2021 finden sich Infos und Vorgaben zu folgenden Themenbereichen:

 

Der Kreiselternrat Sonderschulen und Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ)hat sich in einen offenen Brief an die Senatoren Rabe und Dressel gewandt.

Warum? Es geht um die Inklusive Bildung an HH Schulen und um die aktuell stattfindenen Tarifverhandlungen.
Auszug: "In den vergangenen Tarifrunden ist das pädagogisch-therapeutische Personal nur am Rande bedacht worden. Bis heute besteht – wie Sie wissen – eine ungleiche Einstufung und Behandlung der Erzieher und Therapeuten. Diese Ungleichbehandlung ist in den vergangenen Jahren auch für uns Eltern spürbar gewesen, Motivation und Enthusiasmus leiden unter der Geringschätzung dieser Berufsgruppen und ihrer Leistungen. Dies muss sich wieder ändern!

Die BEAs haben gewählt

In den ersten zwei Novemberwochen war es wieder soweit - auf den konstituierenden Sitzungen der sieben  BEAs (Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, Hamburg-Mitte, Hamburg-Nord und Wandsbek) wurde der jeweilige BEA-Vorstand, die Delegierten für den Landeselternausschuss (LEA), die beratenden Mitglieder für den Jugendhilfeausschuss (JHA) und die Ansprechpartner*innen für die Kreiselternräte (KER) neu bzw. wieder gewählt.