LuftballonWillkommen beim Bezirkselternausschuss (BEA) Wandsbek!

Der BEA Wandsbek ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Wandsbeker Krippen, Kitas sowie der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen und besteht aus Elternvertretern jeder einzelner dieser Einrichtungen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Beschluss des Deutschen Bundestages vom 2. Juli 2020:

  • Ganztagsbetreuung wird beschleunigt
  • Kinder- und Jugendhilfe unterstützt
  • Rassismusforschung gestärkt

Damit kann das Konjunkturpaket realisiert werden, die finanziellen Voraussetzungen sind geschaffen, es gibt 853 Mio. Euro zusätzlich. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey dazu in der PM des Ministeriums: „Wir wollen den Ganztagsausbau beschleunigen,

die Leistungsfähigkeit der kommunalen Bildungsinfrastruktur steigern und zügig einen konjunkturellen Impuls auslösen. Die heute bereitgestellte Finanzhilfe für den Ganztagsausbau ist eine gute Investition in verlässliche Bildung und Betreuung – für Kinder, für Jugendliche, für die Familien. Gerade in Krisenzeiten wird deutlich, wie wichtig eine verlässliche Betreuungsinfrastruktur nicht nur von Kleinkindern, sondern auch von Grundschulkindern ist. ..."

Ausbau an Ganztagsangeboten für Grundschulkinder

  • Quantität: Nachfrage an Ganztagsbetreuungsangeboten ist größer als das Angebot. Etwa die Hälfte der Kinder im Alter unter elf Jahren werden ganztägig betreut, aber Bedarf besteht für 73 Prozent.
  • Qualität: bessere Finanzierung - z. B. Hygienemaßnahmen in den Einrichtungen
  • Zusätzliche Finanzhilfen für Investitionen in Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden Euro. Davon 750 Mio. Euro noch in diesem Jahr.

Zuschüsse für die gemeinnützige Trägerlandschaft der Kinder- und Jugendhilfe

  • Unterstützung in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse.
  • Für das Förderprogramm wurden zusätzliche 100 Mio. Euro beschlossen.

Integrations- und Migrationsforschung

  • Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) erhält 3 Mio. Euro für den Ausbau des Forschungsbereiches in diesem Jahr mit dem Ziel der Konzeption einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung, um die Verbreitung von Vorurteilen sowie deren Ursachen zu messen und zu analysieren.